Intranet : : Kontakt : : Impressum

Allgemein >> Aktuelles

Aktuelles - Kurt Tucholsky Schule Flensburg

Museumsprojekt mit der ehemaligen 12K Stand: 2017-10-12 15:27:17

Im Frühjahr bekam ich mit meiner Klasse 12K vom Museum das Angebot, bei der nächsten Ausstellung 'Glaube, Orte, Kunst' den 'inklusiven Raum' (für Blinde) mit zu gestalten. Natürlich waren meine Schülerinnen 'Feuer und Flamme'.

Bei den mittelalterlichen Heiligenfiguren in der Ausstellung geht es natürlich um Werte. Und so taucht natürlich die Frage auf: welche Werte sind uns heute wichtig? Zwei Werte, die uns gerade heutzutage sehr wichtig sind und zugleich auch sehr umfassend: Zivilcourage und Empathie. Für jeden dieser Werte wurde eine Plastik erstellt, unschwer zu erkennen, welche was ist. Die Zivilcourage zeigt ihre Entschlusskraft, zeigt auf Missstände und wehrt Dinge ab. Die Dreiecksformen im Inneren zeigen Mut und Durchsetzungsfähigkeit. Dazwischen ist auch Watte, die das Mitgefühl darstellt, was man bei Zivilcourage natürlich auch braucht. Im Kopf ist Draht und ein Kreuz, was dafür steht, wofür die Person sich einsetzt.

Die Empathie hat den Kopf geneigt, beschützt (auch mit verdoppelter Hand) und fängt auf. Im Inneren ist roter Pannesamt. Man kann von hinten, wie bei der anderen Figur auch, in die Arme hinein fassen. Zwischen weißem Körper und Pannesamt ist eine Lichterkette, so dass der Körper auch leuchtet.

Es sollte auch ein begehbarer Raum aus Leinwänden entstehen, in dem man mit verbundenen Augen Erfahrungen macht, indem man sich auf die Sinne Hören und Riechen konzentriert.

Für die Leinwände wurden zuerst Bildideen gesammelt, kleine Entwürfe erstellt, dann in Originalgröße vorgemalt. Der Entwurf musste gut sein, d. h. es wurde so lange probiert, bis der Entwurf perfekt war, denn auf der Leinwand musste dann jeder Pinselstrich sitzen. Der Raum war voll, wir arbeiteten in zwei Räumen, um Platz für alle Materialien zu haben.

Es wurde beurteilt, ob die verschiedenen Motive inhaltlich und gestalterisch zusammenpassen.

Dann wurde noch die Farbe auf einem kleinen Stück Leinwand ausprobiert, bevor es an das Original auf der großen Leinwand ging - ein spannender Moment mit Herzklopfen. Wenn es dann fertig ist, sieht es einfach gut und gekonnt aus, die Arbeit, die dahinter steckt, vermutet niemand.

Auf den Leinwänden sind unterschiedliche Dinge gemalt bzw. ausgespart und der Umriss dargestellt: das Kreuz, das auch weiter auf den Menschen scheint, der sich von seinen Ketten befreit, die Friedenstaube, das Paar, das geteilte Meer, der Mensch, auf den ganz viel einstürzt (Zeitungsfetzen, Namen von Zeitungen schwarz, Katastrophen rot, Gutes weiß) und ein modernes gotisches Kirchenfenster.

Dann wurden die großen Objekte zum Museum transportiert.

Die Weiterarbeit dort wurde von den Museumsmitarbeitern übernommen. Als dann alles fertig in der Ausstellung stand, waren wir alle stolz und froh, dass es so gut geklappt hat.

Nicht zu vergessen: von einer Gruppe der Klasse wurde ein Kurzfilm zum Thema 'Verhüllung' gedreht. Diese sehr gelungene Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit Stela Korljan, der ehemaligen Choreografin des Theaters und dem offenen Kanal. Damit der Film auch für Blinde interessant ist, wird das Geschehen zu den Szenen eingesprochen. Der Film wird auch im inklusiven Raum in der Ausstellung gezeigt.

Bei der Ausstellungseröffnung war es interessant und schön zu sehen, wie blinde Menschen in dem Raum begeistert auf die Arbeiten reagierten, die hier angefasst werden dürfen, was sonst bei einer Ausstellung nicht erlaubt ist.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Oktober im Flensburger Museum auf dem Museumsberg zu sehen.

Elke Wolny

Ein tolles Projekt Stand: 2017-10-03 13:28:17

Weitere Infos auch unter Facebook.

Ein tolles Projekt Stand: 2017-10-03 13:22:51

Weitere Infos auch unter Facebook.

Europa macht Schule Stand: 2017-10-03 13:00:35

Ein tolles Projekt Stand: 2017-09-13 13:11:53

Weitere Infos auch unter Facebook.

Ein tolles Projekt Stand: 2017-09-13 13:05:34

Weitere Infos auch unter Facebook.

Bronze und Silber für die KTS Stand: 2017-07-23 12:51:23

Linus Balzer, Sven Scheiermann, Nils Seynsche, Niklas Müller, Niklas Hackbarth, Finn Böckmann, Steffen Ovens, Luca Krüger

Bronze

Beim Staffeltag der Schulen belegten drei der sechs Teams der KTS einen Platz auf dem Podium:
Die Mädchen der Klassen 7 bis 9 gewannen überraschend Silber, nachdem sie blitzsaubere Wechsel und schnelle Sprints zeigten.

Die Oberstufenstaffeln gewannen jeweils die Bronzemedaille. Mit Kampfgeist und souveränen Wechseln (zumindest im Finale) konnten sie punkten.

Lena Nissen, Sarah Kocks, Lara Giesenhagen, Kerstin Koch, Lea Schönamsgruber, Sophia Skiera, Laureen Dettki, Linda Howorka, Joke Jacobsen

Ein tolles Projekt Stand: 2017-07-23 09:31:55

Weitere Infos auch unter Facebook.

Ein tolles Projekt Stand: 2017-07-14 22:31:00

Weitere Infos auch unter Facebook.

KTS erneut Vizemeister beim Solarcup in Glücksburg Stand: 2017-07-14 21:38:40

Am 2. Juli 2017 trafen sich auf dem Artefactgelände in Glücksburg Schülerteams vieler Schulen aus ganz Schleswig-Holstein, um unter dem Motto „Maritim und Meer“ ihre selbst gebauten Solarfahrzeuge vorzustellen. Die KTS war mit derselben Schülergruppe des Vorjahres vertreten. Auch bei diesem Wettbewerb erreichte sie wieder einen Platz auf dem Treppchen. Das Team (Finn Andresen, Max Bauser, Leon Bernhofen, Christian März und Felix Molck) fertigte während der Pausen und Freistunden in der Schule und in der Freizeit ihr Solarauto „Poseidon“ an und dokumentierte alle Arbeitsschritte auf einem Plakat. Schließlich überzeugte ihre Arbeit die kritische Jury so stark, dass in der Kreativklasse 2 (15 bis 18 Jahre) ein zweiter Platz belegt wurde.

Die Grundschule Adelby hatte im Mai 2017 mit einer 12. Klasse der KTS einen Projekttag zum Thema „Regenerative Energie“ durchgeführt und mit viel Liebe zum Detail verschiedene Solarautos gebaut. Diese Fahrzeuge waren von so guter Qualität, dass die Jury auch der Grundschule einen der vorderen Plätze zuerkannte, obwohl die Konkurrenz sehr stark war.

Dieses Projekt zeigt auf beeindruckende Weise, wie fruchtbar die Kooperation zwischen einer Grundschule und einer weiterführenden Schule sein kann. Über die Fortsetzung dieser Zusammenarbeit im nächsten Schuljahr wird bereits nachgedacht.

Finn Andresen (12N)

Nach oben!

Schulengel.de

Letzte Änderung: 2013-06-23 12:01    © 2012 HPS     Kontakt  Webmaster openSUSE.org